o f f i z i e l l e   S e i t e   d e r   H a n d b a l l a b t e i l u n g

Ivendorfer Landstraße 2A - 23570 Travemünde
Telefon: 04502 - 9 99 81 38

Öffnungszeiten: 

Di. - Do. 9:00 bis 12:00 Uhr
Di. 16:00 bis 19:00 Uhr

TSV TRAVEMÜNDE von 1860 e.V.

NEWS-FLASH-SLIDER

  • 27. Juni 2019

    LUST AUF HANDBALL?
    Dann schau zu einem Probetraining vorbei.
    Kontaktiere unsere Trainer für mehr Infos!

    Kontakt aufnehmen...
  • 13.05.19 - 1. Herren

    Wir haben es geschafft. Aufstieg in die Regionsliga Süd/Ostsee!

    mehr lesen...
  • 05.05.19 - 1. Herren

    45:26 Sieg gegen
    VfB Lübeck.
    Final-4-Probe bestanden!!!

    mehr lesen...
  • 01.05.19 - 1. Herren

    33:34 Auswärtssieg.
    Hartes Stück Arbeit
    gegen den
    SC Buntekuh!

    mehr lesen...
  • 02.04.19 - M.J.C.

    Punktlandung im
    Spitzenspiel gegen die
    HSG Wagrien!

    mehr lesen...
MJB: Reine Kopfsache!

Wenn der Kopf nicht frei ist und der Glaube an das eigene Können erst in der 2. Halbzeit da ist. Das beschreibt das Spiel der Beachboys am letzten Wochenende gegen den SV Fehmarn am treffendsten. Auf beiden Seiten fehlten viele Spieler und so halfen die mC – Spieler mal wieder in der B – Jugend aus. Doch daran hat es nicht gelegen, dass am Ende ein 29:40 auf der Anzeigetafel stand.

 

Die Gäste erwischten den besseren Start in das Spiel und zeigten von Beginn an eine hohe Laufbereitschaft und glaubten auch mehr an den Sieg als der Gastgeber. Nach 9 Minuten stand es 3:8 und der Gastgeber nahm seine Auszeit. Doch es sollte nicht besser werden. Die Beachboys ließen sich völlig gehen und hängen. In der Abwehr fehlte die Körperspannung und im Angriff lief auch nicht viel zusammen. Jeder war mit sich selber beschäftigt. So waren es oft Einzelaktionen, die zum Torerfolg führten. Doch statt sich darüber zu freuen und Mut zu schöpfen, blieben die Köpfe weiter unten. Auch die Zuschauer waren verstummt und lethargisch, was bis zur Halbzeit auch so blieb. So Mutlos haben die Beachboys noch nie gespielt.

 

Mit 11:23 sah alles nach einer richtigen Klatsche für die Gastgeber aus. Doch in der Kabine appellierte Trainer Andy Klinkmüller an die Moral seiner Mannschaft, stärkte den Glauben an das eigene Können. Travemünde zeigte jetzt was sie wirklich können und bewies Kampfgeist, auch wenn es schwer werden würde diesen 12 Tore Rückstand auf zu holen. Jetzt wurde gefightet und das Spiel wurde besser. Sowohl die Torhüter als auch die Feldspieler steigerten sich. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden, aber die 2. Halbzeit ging mit 18:17 an die Hausherren. Das Zeigt, dass die Beachboys in diesem Spiel mehr rausholen hätten können, wenn man von Beginn an dagegengehalten hätte.

 

„Diese Niederlage schmerzt sehr, denn in der 2. Halbzeit hat die Mannschaft gezeigt was sie eigentlich im Stande ist zu leisten. Leider viel zu spät. Ich kann mich noch nicht einmal so richtig über die Niederlage ärgern. Was mich ärgert sind die hängenden Köpfe in der 1. Hälfte. Die 2. Halbzeit glauben wir an unsere Stärken, spielen als Mannschaft und auf einmal funktioniert es. Aber so ist es manchmal, da kannst du als Trainer an der Seitenlinie nicht viel machen.“ Statement Andy Klinkmüller.

 

Nächste Woche müssen die Beachboys nach Aumühle zum vorletzten Spiel. Am Sonntag den 24.03.2019 ist Anpfiff um 13:30 Uhr.

 

Es spielten für den TSV Travemünde:

Im Tor: Maximilian Radtke, Lasse Boye Feld: Jan Bergmann (2), Mattis Richter, Julian Betz (4/0), Julian Brandt (5), Tim Dietrich (5), Len Trambacz (5) und Lennart Boye (8).

 

Eure TSV Handball – Beachboys

Redaktion: Andy Klinkmüller


97 Views
Juli 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31